menschliche Wiederbelebung".Jeder von uns kann in eine Situation geraten, in der er sofortige medizinische Hilfe benötigt oder mit jemandem in Kontakt kommt, der sie benötigt. Erste Hilfe zu leisten, bevor die Rettungsdienste eintreffen, ist äußerst wichtig und kann Leben retten.

Nach dem in Polen geltenden Recht sind wir verpflichtet, Erste Hilfe zu leisten, wenn wir Zeuge einer Situation werden, in der sich eine Person in Lebensgefahr befindet oder einen schweren gesundheitlichen Schaden erlitten hat. Wenn wir dies nicht tun, wird dies mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet.

Die prämedizinische Erste Hilfe umfasst alle Maßnahmen, die ergriffen werden sollten, um das Leben einer verletzten Person zu retten, bevor die qualifizierten Rettungsdienste eintreffen. Die Art der Maßnahme hängt von der Situation des Unfallopfers ab.

Etappen der Ersten Hilfe:

  1. Bewertung der Sicherheit

Der wichtigste Grundsatz bei der Ersten Hilfe lautet: "Nicht schaden". Deshalb ist es sehr wichtig, dass wir die Situation, in der wir uns befinden, richtig einschätzen. Wir sollten für die Sicherheit der verletzten Person sowie für unsere eigene Sicherheit und die Sicherheit aller am Unfallort befindlichen Personen Sorge tragen. Bei einem Verkehrsunfall beispielsweise ist es wichtig, Warnschilder aufzustellen, um weitere gefährliche Vorfälle zu verhindern.

  1. Bewertung des Bewusstseins des Opfers

Nach der Beurteilung der Situation und der eventuellen Sicherung des Tatorts ist es sehr wichtig, den Zustand des Verunglückten zu untersuchen. Wir prüfen, ob die Person bei Bewusstsein ist und ob sie auf unsere Stimme und leichte Berührungen reagiert. Wir prüfen, ob die Person Verletzungen erlitten hat und wenn ja, welche Verletzungen.

  1. Aufruf zur Hilfeleistung

Wenn es nötig ist, rufen wir medizinische Hilfe. Die Notrufnummer ist die 112, unter der Sie aufgefordert werden, grundlegende Informationen über den Vorfall zu geben:

  • was passiert ist,
  • wo sich der Unfallort befindet,
  • wie viele Menschen betroffen sind,
  • wie der Zustand der verletzten Personen ist,
  • persönliche Daten der Person, die den Vorfall meldet,
  • ob eine andere Gefahr besteht.

Die diensthabende Person bei der Hotline kann uns Informationen über andere Maßnahmen geben, die bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu ergreifen sind.

  1. Erste-Hilfe-Maßnahmen ergreifen, wenn die Situation dies erfordert

Während wir auf das Eintreffen des Rettungsdienstes warten, leisten wir der verletzten Person erste Hilfe. Welche Maßnahmen wir ergreifen, hängt vom Zustand der Person ab. Wenn wir keinen Puls oder keine Atmung spüren, beginnen wir mit der so genannten kardiopulmonalen Reanimation (CPR). Dazu gehört eine Kombination verschiedener Maßnahmen zur Wiederherstellung der Vitalfunktionen. Bei erwachsenen Opfern beginnen wir mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung durch 30-maliges Drücken des Brustkorbs etwa 5 cm tief. Die Frequenz beträgt etwa 100-120 Kompressionen pro Minute. Danach sollten zwei kurze Atemzüge folgen. Bei Kindern und Säuglingen beginnen Sie die HLW mit 5 Atemzügen. Wenn dies nicht hilft, drücken Sie den Brustbereich mit dem Handgelenk oder den Fingern (bei Säuglingen) zusammen - 15 Kompressionen sollten durchgeführt werden.

Diese Maßnahmen werden so lange durchgeführt, bis die verletzte Person zu atmen beginnt oder bis der Rettungsdienst eintrifft.

Erste Hilfe am Arbeitsplatz. Rechtliche Fragen und Verantwortung des Arbeitgebers.

Erste-Hilfe-Kasten

In jedem Unternehmen, unabhängig von der Zahl der Beschäftigten, ist es unerlässlich, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Vorschriften für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit einhalten. Die Schulung zum Thema Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz macht den Arbeitnehmer u. a. mit den Gefahren vertraut, die an seinem Arbeitsplatz und im Unternehmen im Allgemeinen auftreten können. Jeder Arbeitgeber hat die Pflicht, die Gesundheit und das Leben der Arbeitnehmer bei der Ausübung ihrer Arbeit zu schützen.

Wenn es um Sicherheitsfragen geht, ist der Arbeitgeber verantwortlich:

  • die Arbeitnehmer über alle bestehenden Risiken zu informieren, insbesondere über solche, die zu Gesundheitsschäden oder zum Verlust des Lebens führen können,
  • präventiv handeln, um die Möglichkeit von Gefahren auszuschließen.

Nach Angaben des Statistischen Zentralamts aus dem ersten Quartal 2020 wurden 14140 Menschen bei der Arbeit verletzt. Die meisten Vorfälle dieser Art ereigneten sich im Bergbau und in der Steinbruchindustrie, die wenigsten im Kommunikations- und Informationssektor.

Was die Erste Hilfe am Arbeitsplatz betrifft, so sind die diesbezüglichen Vorschriften im Arbeitsgesetzbuch beschrieben, und ihre Quelle ist ebenfalls die Verordnung des Ministers für Arbeit und Sozialpolitik vom 26. September 1997. Gemäß Artikel 209 Absatz 1 Buchst. 2 muss der Arbeitgeber:

  • alle erforderlichen Mittel für die erste Hilfe bereitstellen,
  • einen oder mehrere Mitarbeiter mit der Leistung von Erster Hilfe beauftragen; ob es sich dabei um einen oder mehrere Mitarbeiter handelt, hängt von der Größe des betreffenden Arbeitsplatzes, dem System der Arbeitsorganisation und der Anzahl der Mitarbeiter ab; die Auswahl des Mitarbeiters obliegt dem Arbeitgeber; er wird wohl kaum jemanden, der beim Anblick von Blut in Ohnmacht fällt oder behindert ist, mit der Leistung von Erster Hilfe beauftragen; die Rolle des mit der Leistung von Erster Hilfe beauftragten Mitarbeiters in einem IT-Unternehmen und in einem Produktionsbetrieb wird ebenfalls unterschiedlich sein,
  • der Arbeitgeber ist verpflichtet, ein Kommunikationsmittel zur Verfügung zu stellen, um den Rettungsdienst zu kontaktieren,
  • Am Arbeitsplatz muss ein Erste-Hilfe-Kasten vorhanden sein (oder es muss eine eigene Erste-Hilfe-Station eingerichtet werden).

Erste-Hilfe-Kasten 

Die Gesetzgebung regelt nicht, wie viele Erste-Hilfe-Kästen an einem Arbeitsplatz vorhanden sein sollten. Dennoch muss jede Reiseapotheke mit einigen wesentlichen Artikeln ausgestattet sein:

  • Maske für die künstliche Beatmung,
  • Einweghandschuhe,
  • sterile Gase,
  • Scheiben,
  • Thermodecke,
  • dreieckige Schlingen,
  • Netz zur Aufnahme von Verbänden,
  • Schere.

Ausbildung in Erster Hilfe

 Das Operator Training Centre (OSO) bietet Erste-Hilfe-Kurse an, die auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten werden können. Die Erste-Hilfe-Kurse umfassen sowohl die notwendige Theorie als auch die Praxis. Unsere qualifizierten Mitarbeiter stehen den Auszubildenden während des gesamten Kurses zur Verfügung. Wir bilden in ganz Polen aus. Wir verfügen über voll ausgestattete Schulungsräume und moderne Einrichtungen. Sie sind herzlich willkommen!